Inspiration kann man sich einerseits durch die Googlesuche, aber auch durch andere Blogs holen. Was schreibt der Blogger von Nebenan denn gerade? Sind die Blog-Artikel fesselnd oder fehlt etwas Entscheidendes? Welche Quellen andere Blogger anzapfen kann man an deren Blogroll, sofern eine besteht, aber auch an den Trackbacks erkennen.

Inspiration, kann aber auch bedeuten, dass Du schreibst, was Du denkst. Ein Blog ist nichts anderes als ein Onlinetagebuch. Das was in einem Tagebuch steht, entstammt immer der eigenen Feder, weil es die eigenen Gedanken sind. Die Gedanken anderer findest Du in meinen Blogs entweder als Zitat, oder Trackback auf den jeweiligen Blog. Inspiration ist aus meiner Sicht ein Zeichen von Kreativität. Je mehr ich mich damit beschäftige was andere Schreiben, desto weniger Persönlichkeit füllt meinen Blog aus.

Sei selbst der Leitwolf

Da gibt einer den Ton an und alle anderen singen im Chor mit. Dass ist es, was ich nach wie vor auf vielen Blogs sehe. Der eine, fast als Gottheit angesehene Blogger wirft nen neuen Artikel in die Runde und alle feiern diesen Artikel in ihrem eigenen Blog und erweisen ihrer Gottheit durch einen Trackback ihren Dank.

Sei doch selbst der Wolf und reagiere nicht nur auf Nachrichten Anderer. CopyCats gibt es genug auf dem Markt.

Hat man Dich bei einem Vorstellungsgespräch nach deinem Lieblingstier gefragt, wenn ja, was hast du geantwortet?

Wolf, wäre die richtige Antwort gewesen. Wenn Du ein Wolf bist, dann weisst du genau was du willst. Wenn DU ein Wolf bist, dann bist Du in der Lage für das zu kämpfen was du willst. Wenn Du ein Wolf bist, dann kannst du ein Team führen.

Glaube mir – für Haustiere interessiert man sich nicht.

Inspiration durch Affiliate Programme

Viele Blogger möchten ihren Blog auch monetarisieren. Werbebanner in der Sidebar, im Kopfbereich des Blogs werden sicherlich auch das ein oder andere Mal geklickt, jedoch nicht gezielt. Nutze Affiliate Programme um beispielsweise ein Produkt gezielt zu bewerben. Je ausführlicher du das Produkt in deinem Blogpost beschreibst, desto wahrscheinlicher ist es, dass ein Leser dieses Produkt kauft. Gehe behutsam mit Werbeartikeln um, d. h. nicht jeder publizierte Artikel sollte ein Werbeartikel mit Affiliate Link sein.

Inspiration durch Kommentare

Die meiste Inspiration ziehe ich aus Kommentaren. Werden viele Kommentare zu einem Blogartikel hinterlassen, hat man den Leser richtig angesprochen und ins Boot geholt. Ein Zeichen für einen erfolgreichen Blogpost. In Kommentaren steckt jedoch bedeutend mehr. Kommentare liefern Ideen für neue Artikel. Ideen, die als Artikel gut ausformuliert, gleiche Erfolge feiern als den Ursprung, dem sie entstammen.

Inspiration durch Querdenken

Warum immer mit dem Strom schwimmen, das machen schon die Anderen! Starten einen Gegenpost. Recherchiere ausgiebig und zeige durch einen umfassenden Artikel, dass Lobeshymnen hier fehl am Platz sind. Mache auf Gefahren, Risiken aufmerksam, die Andere in veröffentlichten Artikeln nicht vorgestellt haben, jedoch entsprechendes Gefahrenpotenzial beinhalten. Besonders interessant, das Einfügen von Zitaten anderer Blogs und setzen eines Trackbacks. Dadurch werden andere Blogger, sowie Leser des jeweiligen Blogs auf deinen Artikel und dein Weblog aufmerksam.

Die Möglichkeiten, wie, bzw. wo man Inspiration als Blogger erlebt lässt sich sicherlich noch um weitere Punkte ergänzen.

Woher beziehst Du die Inspiration für deine Blogartikel? 

TEILEN
Vor 20 Jahren habe ich meine erste Internetseite erstellt. Seit über 10 Jahren blogge ich nun auf diversen Blogs mit WordPress. Auf WP-Magazine veröffentliche ich in unregelmäßigen Abständen Artikel mit Tipps, die sicherlich auch dein Interesse wecken.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT