Wenn es um SEO (Abk.: Search Engine Optimization; übersetzt: Suchmaschinenoptimierung) geht, kommt man bei WordPress nicht an wpSEO vorbei. wpSEO ist ein SEO Plugin für WordPress und ermöglicht detaillierte Möglichkeiten an Einstellungen. Mehr als 50 Einstellungsmöglichkeiten stehen zur Optimierung für Suchmaschinen in dem eigenen Blog durch das Plugin wpSEO zur Verfügung.

Installation von wpSEO

  1. Ladt zunächst das wpSEO Plugin für WordPress herunter
  2. Entpackt das ZIP Archiv
  3. Publiziert die darin enthaltene Datei wpseo_de.php in das Verzeichnis /wp-content/plugins
  4. Loggt euch in den Admin-Bereich eures WordPress ein
  5. Wählte den Reiter Plugins und aktiviert das wpSEO-Plugin

Das Plugin wurde erfolgreich aktiviert.

Einstellungen von wpSEO

Um Einstellungen am wpSEO Plugin vornehmen zu können, wählt Ihr unter Einstellungen den Reiter wpSEO. Hier stehen nun umfangreiche Möglichkeiten der Optimierung zur Verfügung. Zur Bearbeitung der wpSEO Einstellungen empfiehlt es sich, auch etwas Zeit zu investieren. Sofern Ihr keinerlei Erfahrungen habt, könnt ihr euch die optimalen Einstellungen in Form einer XML-Datei herunterladen, welche Ihr unter wpSEO findet. In den wpSEO Einstellungen könnt Ihr diese Datei durch klicken des Buttons „Optionen importieren“ installieren.

Prüfen des aktuellen Theme Headers

Um den reibungslosen Betrieb von wpSEO zu gewährleisten, muß die header.php zum Editieren geöffnet werden.

Sucht im Bereich <head> … </head> folgende TAGs und entfernt diese

<title>…</title>
<meta name=“description“…/>
<meta name=“keywords“…/>
<meta name=“robots“…/>

In so manchem WordPress Theme fehlt der durch WordPress bereitgestellte Platzhalter wp_head(), welcher allerdings für das Plugin wpSEO benötigt wird. Könnt Ihr zwischen <head> und </head> kein

<?php wp_head(); ?>

finden, so setzt dies bitte vor </head> ein.

Hier ein Screenshot, welcher allerdings nur einen geringen Teil der zu definierenden Optionen zeigt.

wpSEO das SEO Plugin für WordPress

Folgende Einstellungsoptionen stellt wpSEO zur Auswahl

  1. Titel der Seite anpassen (siehe Screenshot oben)
  2. Description (META) anpassen
  3. Keywords (META) anpassen
  4. sonstige Einstellungen
  5. Kompatibilität prüfen
  6. Optionen exportieren
  7. Optionen importieren
TEILEN
Vor 20 Jahren habe ich meine erste Internetseite erstellt. Seit über 10 Jahren blogge ich nun auf diversen Blogs mit WordPress. Auf WP-Magazine veröffentliche ich in unregelmäßigen Abständen Artikel mit Tipps, die sicherlich auch dein Interesse wecken.

3 KOMMENTARE

  1. Ich habe vor kurzem gelesen, dass das wpSEO-Plugin jetzt etwas kostet. Ist da was drann? Denn sollte dem so sein, glaube ich eher weniger, dass dies noch so großen Anklang finden wird. Es gibt ja genügend kostenlose SEO-Plugins für WordPress bzw. andere Blog-Systeme…

  2. Das ist richtig: wpSEO ist seit Frühjahr für kommerzielle Projekte und Blogs mit Werbung kostenpflichtig. Es kommt immer drauf an, ob einem die kostenlosen Alternativen genügen, ob prompter Support gewährleistet ist, ob Weiterentwicklung und Anpassungen an WordPress-Releases garantiert werden. Kommt halt auf die gesetzten Ansprüche an.

    Es kostet nicht umsonst Geld. Und glaub mir, es ist jeden Cent Wert. Probiert doch das wpSEO Plugin einfach aus – kostet euch nichts.

  3. Es existieren aber auch viele alternativen zu wpSEO. Oftmals besitzen auch OpenSource Lösungen angagierte Entwickler die genug Zeit in das jewelige Plugin stecken. Jedenfalls ist kein SEO Plugin eine Garantie für Gutes Ranking. Aber gern können sich interessierte Blogger auch einmal das WordPress SEO Plugin izioSEO anschauen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT