Warum Blogs scheitern - Fehler beim Aufbau eines WordPress Blogs

Blogs kommen, Blogs gehen! Doch warum scheitern so viele Blogs? Ich möchte ja nicht sagen, dass es an Dummheit scheitert, aber leider ist das bei vielen Bloggern der Fall. Ich kenne heute Blogs, von denen ich weiß, dass sie keine 2 Jahre mehr laufen werden. Woran man das festmachen kann? Manchmal schon am Domainnamen und an der Überheblichkeit, die der Blogger an den Tag legt. Allerdings gibt es zahlreiche andere Faktoren, die darauf schließen lassen, dass der Blog zum Scheitern verurteilt ist. Diese Gründe, warum möglicherweise auch dein Blog scheitern wird, habe ich hier mal zusammengetragen.

  • Falsche Ziele
    Irgendwo hat man gelesen, dass man mit einem Blog Geld im Internet verdienen kann – viel Geld. Da schreiben Blogger über ihre Einnahmen und denkt, was die können kann man auch. Doch aus diesem Anreiz heraus, dem Ziel Geld mit bloggen zu verdienen, mit einem Blog durchzustarten ist nicht nur falsch, man scheitert daran. Auch erfolgreiche Blogger haben mal klein angefangen. Angefangen zu schreiben, ohne überhaupt ans Geld verdienen zu denken. Es gibt ein einziges Ziel, für welches sich zu bloggen lohnt und das ist der zufriedene Leser. Schaffst du es nicht deine Leser mit deinen Inhalten zu begeistern, wie möchtest du dann mit deinen Lesern Geld verdienen!
  • unrealistische Ziele
    Besucherzahlen / Traffic ist oft ein Ziel, welches viele Blogger falsch oder gar nicht einzuschätzen vermögen. Ohne Hintergrundwissen geht man blauäugig wie man ist davon aus, dass die Bevölkerung nur auf diesen Blog gewartet hat und bereits mit der Veröffentlichung des ersten Blog Artikel Heerscharen an Besuchern den Blog heimsuchen. Von dieser Sorte der Besserwisser habe ich im Laufe der Jahre viele kennenlernen dürfen – die wenigsten dieser Blogs sind noch aktiv. Besserwisser eben. Bevor ich mir als Blogger ein Ziel setze, sollte ich zunächst einmal prüfen wie realistisch dieses Ziel tatsächlich ist. Warum das wichtig ist: Unrealistische Ziele gehen zu Lasten der Motivation. Wenn man sich stets Ziele setzt, die man nicht erreicht, wie viel Motivation kann da schon vorhanden sein.
  • mangelnde Ausdauer & fehlender Ehrgeiz
    Ich stell dann mal 5 Artikel online und bin erfolgreich. Okay, die meisten Blogger bringt es auf 10 oder 20 Artikel bevor sie die Segel streichen. Schaut man sich gescheiterte Blogs einmal genau an, stellt man fest, dass anfangs die Ausdauer und der Ehrgeiz durchaus vorhanden war. Dies erkennt man daran, dass Blog Artikel in regelmäßigen Abständen publiziert wurden. Dann jedoch beginnt es zu bröckeln und die Intervalle, in welchen neue Artikel online gehen werden größer und größer. Bis man irgendwann nur noch sporadisch publizierte Artikel vorfindet. Möchte man mit seinem Blog nicht scheitern, muss man Ausdauer und Ehrgeiz mitbringen, aber vor allem eben auch richtige und realistische Ziele sich setzen.
  • keine Strategie
    Ich blogge dann mal! Kein Gedanke wurde verschwendet worüber man bloggen möchte, keine Recherche wurde betrieben ob und in welchem Umfang Wettbewerber vorhanden sind, wie groß das Suchvolumen und wer meine Zielgruppe eigentlich ist. Aber Hauptsache der Blog ist installiert und man kann loslegen. Egal was man tut, mit einer soliden Planung und Strategie fährt es sich immer erfolgreicher, als wenn man einfach so drauf losarbeitet.
  • keine Inhalte und keine Struktur
    Ganz interessant sind auch Blogs, die 0 Mehrwert bieten. Dabei ist doch die Frage ganz einfach: Was will der Leser? Was erwartet der Leser von diesem Artikel, oder kann der Leser von diesem Artikel erwarten. Welchen Mehrwert bietet dieser Blog Artikel einem Leser. Inhalte müssen den Leser begeistern, sie müssen ihm dabei helfen Probleme zu lösen und dienen dem Wissenstransfer. Und hat man die Inhalte, so gilt es diese auch in die richtige Struktur zu bringen. Absätze, Überschriften, Bebilderung, Screenshots, verweisende Links, das sind Inhalte mit welchen man seine Leser begeistern und  deren Vertrauen gewinnen kann. Die Geiz ist Geil Mentalität so mancher Blogger kotzt mich echt an und damit meine ich nicht die großen Blogs, sondern die Kleinen, die es den Großen nachmachen wollen und einzig und allein damit beschäftigt sind Inhalte zu kopieren, vielleicht sich noch die Mühe bereiten das Kopierte in die eigene Sprache zu übertragen und sich selbst als erfolgreicher Blogger präsentieren.
  • kein Geld ausgeben
    An der kostenlos und Neider Mentalität in Deutschland hat sich im Laufe der Jahre auch bei Bloggern nichts geändert. Alles möglichst umsonst, ob nun das WordPress Hosting, das WordPress Theme oder die richtigen Plugins – nur kein Geld dafür ausgeben. In der Wirtschaft und damit meine ich nicht die Kneipe um die Ecke, lernt man wie wichtig und entscheidend Investitionen für Unternehmen sind. Wer hier am falschen Ende spart, der muss sich auch über ausbleibende Erfolge nicht wundern.

Wenn ich ehrlich bin: Ich habe keine Probleme mit Bloggern, die sich überschätzen und daran scheitern. Schließlich ist zu viel Wettbewerb schlecht fürs Geschäft ;). Kennst Du noch andere Gründe für das Scheitern eines Blogs, dann hinterlasse doch einen Kommentar.

TEILEN
Vor 20 Jahren habe ich meine erste Internetseite erstellt. Seit über 10 Jahren blogge ich nun auf diversen Blogs mit WordPress. Auf WP-Magazine veröffentliche ich in unregelmäßigen Abständen Artikel mit Tipps, die sicherlich auch dein Interesse wecken.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT